Clubweekend 23./24. September 2017

Samstag, 23. September 2017

Um 09:23 trafen sich 11 Personen im Restaurant Sternen in Wil. Zuerst benötigten wir eine Stärkung mit Kaffe und sehr feinen, frisch gemachten Gipfeli. Eine Stunde später erreichen wir Weizen-Bahnhof. Wir werden eine Fahrt mit der Sauschwänzle Bahn machen. Die Wartezeit verbringen wir mit Trinken, Schwatzen und Sonne geniessen. Sobald der Dampfzug eingetroffen ist, wird der Bahnhof zu einem regelrechten Volksfest. Die ausgestiegenen Fahrgäste wie auch die neuen Fahrgäste vermischen sich mit den Personen, die in Kostümen aus der Zeit auf dem Bahnsteig sind. Alle Offiziellen der Bahn sind in alten Kostümen gekleidet. Sieht wirklich sehr schick aus. Unterwegs geniessen wir die schöne Landschaft und vor allem bei diesem traumhaft schönen Wetter. Eine gute Stunde später erreichen wir das Ziel in Blumberg. Dort nehmen wir bei ein Mittagessen zu uns. Die Meisten nehmen Wienerschnitzel – in der Hoffnung, dass es Abends nicht nochmals Schnitzel gibt 😆 Und mit dem Zug geht es auch wieder zurück zu unseren Autos in Weizen. Anschliessend fahren wir zum Hotel Hirschen. Ein hübsches kleines Hotel am Rand eines kleines Dorfes. Wir beziehen unsere Zimmer und jeder verbringt die Freizeit bis zum Abendessen auf seine Art: Spazieren, Sünnele, Schlafen, Kaffee trinken, … Und was gibt es zum Abendessen? Keine Wienerschnitzel! Es gibt Suppe, Salat, Rehfilet oder Filet Zweierlei und Dessert. Wir geniessen einen friedlichen Abend mit vielen Gesprächen, Wein bzw. Bier und die letzten gehen kurz vor Mitternacht ins Bett.
« 1 of 2 »

Sonntag, 24. September 2017

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir zu Zehnt nach Grafenhausen. Andy hat uns bereits verlassen. Er möchte noch etwas mit dem Motorrad das schöne Wetter geniessen, Was, Du kennst Grafenhausen nicht? Aber da steht die Brauerei Rothaus. Nur blöderweise ist an diesem Sonntag noch ein Volksrennen, so das wir länger benötigen für die Parkplatzsuche. Übrigens die Frau auf den Bierflaschen von Rothaus heisst Birgit Kraft. Im lokalen Dialekt heisst dies „Bier git Kraft“. Wir werden in der Führung in die Brauerei eingeführt, in die Geschichte vom Tannenzäpfli. Einer dieser grossen Tankfässer enthält 168’000 Liter Bier. Das sind ca. 510’000 Flaschen Tannenzäpfli, oder wenn jemand ab dem 16. Geburtstag täglich 17 Bier trinkt, dann wäre der Tank am 100. Geburtstag leer. Nach der sehr interessanten Führung begeben wir uns zum Tittisee für Kaffee und Kuchen. Die Schwestern verabschieden sich nachhause, Familie Imobersteg geht Minigolf spielen, die Frauen shoppen und die Männer verbringen sich irgendwie die Zeit  😉 Am Abend erreichen wir müde aber mit schönen Erinnerungen wieder unseren Ausgangspunkt.